Logo c BlauWeiss 360 borderless

Neu auf YouTube

Previous Next

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Heide Park World Podcast

Folge Nr. 62 - Mit einem altbekannten im Heide Park

Timo und YouTuber ModernConsumer erleben einen Tag im Heide Park. Und unser Mario? Erlebt einen Lachanfall, der das Studio und fast die Aufzeichnung der aktuellen Folge zum scheitern bringt! Aber hört selbst.

apple podcastspotify podcast

16. April 2021 - Happy Birthday KRAKE! Am 16. April 2011, pünktlich zur damaligen Saisoneröffnung des Heide Parks, öffnete mit KRAKE Deutschlands erster Dive-Coaster.

Fortan hat sich die 40 Meter hohe Achterbahn zum festen Bestandteil der Heide Park Skyline entwickelt.

210416 10jahre krake homepage

Wie alles begann...

Im Jahr 2008 sagte der damalige Heide Park Geschäftsführer in einem Interview, dass für die Saison 2010 an einer Großachterbahn gearbeitet würde. Diese Aussage ließ in einschlägigen Freizeitpark-Foren die Gerüchteküchen hochkochen. Schon lange gab es diesbezüglich Spekulationen und nun gab es endlich etwas Konkretes.

Nach dem besagtem Interview wurde es dann erstmal wieder ruhig um eine neue Achterbahn. 2009, im Jahr des Maya Tals, gab es keinerlei Bauaktivitäten, die auf eine neue Achterbahn hindeuteten. Als dann die ersten Bilder des sich im Bau befindlichen Splash-Battles "ToPiLauLa" auftauchten, war klar, dass es 2010 noch keine weitere Achterbahn im Heide-Park geben würde.

Dann kam die Saisoneröffnung 2010 und die freudige Erkenntnis: Es wird gebaut! Um die ehemalige Delfinariumsfläche war ein Bauzaun aufgestellt worden und große Plakate wiesen auf eine neue Attraktion an diesem Standort hin. Und auch am heutigen Standort des Immelmanns waren Bauvorbereitungen zu erkennen. Riesige Metallwände (sogenannte Spundwände) trennten einen Teil des Sees vom Hauptteil ab, sodass die ersten Arbeiten dort wenige Zeit später beginnen konnten.

10_03_27-b_670

10_03_27-a_330

Recht schnell verdichteten sich die Gerüchte auf einen Dive- Coaster von B&M. Unklar war nur der Streckenverlauf. Und so begannen Spekulationen darüber, wie die Achterbahn später durch den Park verlaufen würde.

Ankunft der Schienen

Anfang August gab es im Heide-Park Forum die erste Meldung über Schienen auf dem Betriebshof. Der Park bestätigte dies kurze Zeit später und gab auch bekannt, dass es sich um die Schienen für einen Dive Coaster von B&M für die Saison 2011 handeln würde.

10_09_05-a_670

10_09_30-b_330

Im Oktober nahmen die Bauarbeiten auf der Baustelle an Fahrt auf. Überall wuchsen Fundamente aus dem Boden. Die Vorarbeiten für den Kanal, durch den der Zug später durch den See fahren wird, hatten begonnen. Auf der Rasenfläche vor dem Restaurant Panorama wurde die Grasnarbe entfernt und mit den Erdarbeiten für die riesigen Fundamente für den späteren Lift begonnen.

10_10_10-a_670

Aufwändige Inzenierung

Am letzten Saisonwochenende folgte die spektakuläre Bekanntgabe von Krake. Bei der letzten Maya Show am Abend der Halloween Nights wurde in einer aufwändigen Inszenierung der Mississippidampfer "Peter Pan" mit Pyroeffekten im großen See versenkt. Danach folgte auf einer Leinwand ein kurzer Trailer der mit der Einblendung des Namens "KRAKE" endete.

10_10_30-c_670

Nachdem der Heide Park Ende Oktober in die Winterpause gegangen ist, sind auf der Baustelle vor allem die Vorarbeiten für das Gießen der Fundamente für die Station und der großen Bodenplatte im abgetrennten Seeteil getroffen worden. Ende November wurden dann mit Hilfe zweier riesiger Betonpumpen die 2.500 m² und 30 cm dicke Betonplatte und das Stationsfundament auf der Delfinariumsfläche gegossen. Rund um die Uhr floß der Beton an diesen Tagen durch die riesigen, 30 cm dicken Schläuche der Betonpumpen, von denen es in Deutschland nur sechs Stück ihrer Art gibt. Nach Abschluss der Arbeiten wurde der frisch gegossene Beton mit Wärmeschutzfolie überzogen, damit dieser nicht vom Frost beschädigt wird.

10_12-b

Anfang Dezember wurde die Wärmeschutzfolie von den Fundamten auf der Delfinariumsfläche entfernt. Auf dem Luftbild konnte man damals schon die ersten Wände für die Station sehen. Auch die Auffahrt zum Lifthill war auf einem später veröffentlichten Foto erkennbar.

10_12-a_330

Das KRAKE-Puzzle

Anfang Januar 2011 begann dann der Aufbau der Schienen und Stützen der Krake. Bereits Ende Januar wurde das letzte Schienenstück in die 476 Meter lange Strecke eingesetzt. Auch die Elektriker und Mechaniker machten sich an die Arbeit, um die Technik der Achterbahn zu installieren.

11_01-c_670

11_01-a_330

Mitte Februar wurde der erste von drei Wagen auf die Strecke von Krake gesetzt. Aufgrund des enormen Gewichtes mussten die Sitzreihen einzeln auf das Gleis gesetzt und dann zusammengefügt werden.

11_02-a_670

"Krake hat ersten Probelauf bestanden" hieß es dann Mitte März. In Anwesenheit eines Fernsehteams des NDR absolvierten die Wagen der Krake erstmals den senkrechten Sturz aus 41 Metern Höhe mit 100 Stundenkilometern.

11_02-b

Wieder einen Monat später war es dann endlich soweit: Krake wurde eröffnet!

11_04_16-a_670



Ein Tag an der KRAKE


KRAKE Baudokumentation

IMG 5256

Wir haben den Bau von KRAKE ausführlich in unserem Baublog dokumentiert!

Jetzt anmelden!

Heide Park World Newsletter

Über uns

Offizieller Fanclub des Heide Park Resort

Seit 20 Jahren sind wir die erste Anlaufstelle für Heide Park Fans. Spannende Reportagen mit Blick hinter die Kulissen, unsere Zeitreise durch die Geschichte des Heide Park Resort im Historie Bereich oder aktuelle Berichte über die Veränderungen im Park in unserem Baublog sind nur einige unserer Angebote. Schaut auch gerne in unserem Forum vorbei und lernt andere Heide Park Fans kennen oder nutzt die Zusatzangebote von "Fanclub Exklusiv" um noch mehr Bilder, Reportage etc. über das Heide Park Resort zu entdecken.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.